Der Hirsch

Gestern habe ich einen Fotodruck auf Leinwand erworben. Ich konnte mich dem Motiv einfach nicht entziehen. Es handelt sich um einen Hirsch. Hätte man mich in meiner Jugend nach einem Symbol absoluter Spießigkeit gefragt, ich würde ohne zu zögern geantwortet haben: „Röhrender Hirsch!“. Im Wohnzimmer meiner Großmutter war der Hirsch beheimatet und jetzt zieht er bei mir ein. Mein Hirsch schaut den Betrachter ruhig an und steht mitten im Wald. Er wirkt entspannt und souverän. Ist es das, was mich hat zugreifen lassen? Wald – entspannt und souverän? Ich stelle mir bange Fragen: Wie konnte es soweit kommen? Welche Ursuppe ist da hochgeschwappt und hat mich ausgerechnet zu diesem Bild greifen lassen? Was ist eigentlich mit meinem Kunstverständnis los? Ich habe Glück. Im Programm der VHS Calenberger Land findet sich tatsächlich ein Kurs, der mir weiterhelfen könnte. Zeitreise Kunst: Über Deutschland, Kunst und Politik, Barsinghausen, 23./24.07.2020, Kursnummer 32003B.

Vielleicht sehen wir uns dann ja.