Der magische Moment



Neujahrsempfang für die Dozentinnen und Dozenten der Volkshochschule Calenberger Land am 06.02.2020


Über 750 Kurse werden wir im 1. Semester 2020 anbieten. Für 750 Kurse werden Teilnehmende in unser Verwaltungssystem eingetragen. 750 Mal wird ein Kurs abgerechnet und abgespeichert. 750 Mal ist ein Kurs im Programmheft beworben worden. All diese Tätigkeiten finden in der Regel hinter den Kulissen statt. Die Teilnehmenden schätzen es, wenn das alles reibungslos läuft. Sie schätzen es weniger, wenn sie mit diesem Verlauf direkt konfrontiert werden. Niemand, der gerade im Kurs sitzt, mag es, wenn eine Kollegin mit wehenden Listen herein kommt, um irgendetwas zu verändern oder nachzutragen. Die Arbeit der fest angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Volkshochschule – und das gilt für Haustechnik, Verwaltung, Pädagogik und Leitung gleichermaßen - findet vorzugsweise hinter den Kulissen statt. Vor den Kulissen und damit vor der Gruppe, stehen Sie, die Dozentinnen und Dozenten der Volkshochschule. Eigentlich gilt unserer Arbeit in der Verwaltung immer nur einem einzigen Moment: Dem Moment, in dem Sie Ihrem Kurs ein besonderes Bildungserlebnis bescheren, dem Moment, in dem Kurs und Leitung feststellen: Alles läuft gut. Wir generieren einen echten Mehrwert. Und das macht auch noch Spaß!


Es ist dies, was ich als den magischen Moment der Bildungsarbeit bezeichnen möchte. Das macht Volkshochschule aus. Sie, die Dozentinnen und Dozenten sind letztlich das Gesicht unserer Volkshochschule. Sie sind es, die mit den Themen identifiziert werden. Sie sind es, die aus 750 Mal Vorbereitung 750 Mal Erwachsenenbildung und damit 750 Mal Lernerlebnis schaffen. Das ist schön. Und das muss so bleiben.


Wir entwickeln uns natürlich weiter. Wir haben das Programm ein wenig verändert, wir haben es „moderner“ gemacht, es mit einem QR-Code versehen, dem zum Beispiel kleine Videoclips zugeordnet sind. Wir haben ein extra Sommerprogramm im Angebot und wir haben die einzelnen Geschäftsstellen etwas prominenter präsentiert. Diese Veränderung, zu der auch die Digitalisierung beiträgt, soll uns unterstützen und helfen, sie soll den Markenkern Volkshochschule, das gemeinsame Bildungserlebnis, fördern und weiterentwickeln.


Beim Neujahrsempfang hat Karen Körtge (Programmbereichsleiterin EDV, Neue Medien und Digitalisierung) einen Überblick über das Fortbildungsangebot für Dozent*innen an der VHS Calenberger Land gegeben. Weitere Informationen finden Sie auf Seite 8 im Programmheft oder in der Dozent*innengruppe zur digitalen Bildung in der vhs.cloud.


Woran wir ebenfalls arbeiten, und wo wir noch besser werden wollen, ist die Wertschätzung unserer Dozentinnen und Dozenten durch mehr Aufmerksamkeit auszudrücken. Anlässe dafür können zum Beispiel runde Geburtstage oder auch Dienstjubiläen sein. Zukünftig wollen wir dies beim Neujahrsempfang besonders erwähnen und damit unsere Anerkennung deutlich machen. Den Start hierzu, quasi die Blaupause, machte der Kollege Klose, der Wolfgang Franzke zum 70. Geburtstag ehrte. Eingeübt wurde ein Kanon, der hinterher sogar mit Percussionbegleitung zur Aufführung gebracht werden konnte. Das war nicht einfach nur „ein bisschen Singen“. Es hat dem ganzen Neujahrsempfang eine gewisse Leichtigkeit gegeben, einfach eine gute Stimmung. So konnten viele zwanglose Gespräche geführt werden.


Das hat Spaß gemacht. Das war gelungen. Auch das, dieser Nachmittag, diese Gespräche miteinader waren: Ein magischer Moment.