/ Kursdetails

Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Chronische Schmerzen ganzheitlich verstehen und behandeln" (Nr. 94100G) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

192-94100G Chronische Schmerzen ganzheitlich verstehen und behandeln

Beginn Mi., 04.12.2019, 18:30 - 20:45 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Prof. Dr. med. Matthias Karst

Chronische Schmerzen können durch physische und emotionale Faktoren entstehen, werden aber immer im Körper empfunden. Die Schmerzempfindlichkeit ist von Gen-Umwelt-Interaktionen und dem psychosozialen Kontext abhängig.

Auf der Ebene der Zellen und ihrer Kommunikation entstehen zum Teil tiefgreifende Veränderungen ähnlich wie bei Lernvorgängen, so dass chronische Schmerzen zu einer eigenständigen Erkrankung werden können mit Auswirkungen auf körperliche, seelische und zwischenmenschliche Bereiche. Entsprechend wichtig ist es, alle drei Ebenen gemeinsam zu beleuchten, um die Ursachen der Schmerzen und Wege aus dem Schmerz zu finden.

Das gelingt am besten in einer freundlichen und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Betroffenem und Schmerztherapeuten. Das dann gemeinsam getragene Konzept führt zum Erfolg, wenn man am Ball bleibt. Das „Schmerzgedächtnis“ kann nicht auf Knopfdruck gelöscht, aber überschrieben werden. Hierzu ist körperliche und geistige Aktivität notwendig und Wertschätzung der eigenen „Mitarbeiter“ – die Körperzellen – . Ein achtsamer Umgang mit diesen „Mitarbeitern“, aber auch sie zu fördern und zu fordern, ist das Ziel.

Herr Professor Karst, Leiter der Schmerzambulanz in der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover, wird die Komplexität von Genese, Anamnese und Diagnostik chronischer Schmerzen aufzeigen sowie Behandlungswege der aktuellen Schmerzmedizin vorstellen. Nach dem Vortrag wird es in lockerer Atmosphäre Gelegenheit zu Fragen und Diskussion geben.


Hintergrund der Veranstaltung:
Nach dem Tod der in Gehrden ansässigen Geschwister Friedrich und Alida Gehrke wurde auf deren testamentarischen Wunsch eine Stiftung zur Förderung der Schmerzforschung an der Medizinischen Hochschule Hannover errichtet. Die „Friedrich und Alida Gehrke-Stiftung“ hat sich zum Ziel gesetzt, Projekte aus den Bereichen Grundlagenforschung, klinische Forschung und Versorgungsforschung der Schmerzmedizin der MHH-Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin zu fördern. Zudem wird der Stiftungszweck durch Öffentlichkeitsarbeit erfüllt, mit dem Ziel, das Forschungswissen über akute und chronische Schmerzerkrankungen in der breiten Öffentlichkeit und der Fachöffentlichkeit zu erhöhen.


Kooperation zwischen der VHS Calenberger Land, der Friedrich und Alida Gehrke-Stiftung“ in Treuhandschaft der Förderstiftung MHH plus der Medizinischen Hochschule Hannover und der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover

Referent:
Prof. Dr. med. Matthias Karst
Leiter der Schmerzambulanz in der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover



Der Kurs liegt bereits im Warenkorb

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Datum
04.12.2019
Uhrzeit
18:30 - 20:45 Uhr
Ort
GE-Rathaus Bürg